3 - UG12 - PRO - Messvorgang

Sie können sich der jeweiligen Situation entsprechend entscheiden :

entweder Sie wählen die automatische oder die manuelle Messpunktaufnahme. Im Allgemeinen wird die automatische Messpunktaufnahme für Übersichtsmessungen in gut begehbarem Gelände gewählt.

  • Soll jedoch eine Detailvermessung vorgenommen werden oder das Gelände ist schwer begehbar, sollte eine manuelle Messpunktaufnahme durchgeführt werden.
  • Bei der automatischen Messaufnahme hängt die Messpunktdichte von Schrittlänge,  Schrittgeschwindigkeit und Profilabstand ab. Bei der manuellen Messaufnahme hängt die Messpunktdicht vom gewählten Messpunktabstand und vom Profilabstand ab.
  • Der Profilabstand kann jeden durch 0,5 teilbaren Abstand betragen. Der Abstand muss jedoch aus messtechnischer Sicht mindestens 0,5 besser 1 m betragen. 
  • Das Programm läuft durch einen Mikroprozessor gesteuert. Die Anzeige erfolgt auf einem LCD mit vier Zeilen zu je 20 Zeichen. Zur Bedienung dienen drei Tasten in den Farben rot, grün und blau.

Bild unten : 

Automatische Messaufnahme, Anfangspunkt der Messung ist immer unten links. Eingemessen werden in diesem Fall exakt 5 Profile. Die Länge und Breite des Messfeldes wird durch das Suchvorhaben und das Gelände bestimmt. Bewährt haben sich Messflächen die übersichtlich sind, wie etwa die Größe von 20 x 30 Meter. Der Profilabstand bestimmt letztendlich auch die Genauigkeit der sichtbaren Anomalien. Übersichtsmessungen werden meist mit Profilabständen von ca. 5 m gemacht, Feinmessungen werden dann mit 1 m oder 0,5 m Abstand eingemessen.

Der Messvorgang läuft nach dem Drücken des Start - Buttons ( rot ) auomatisch ab und wird nach dem jeweiligen Ende der Profile vom Benutzer manuell gestoppt ( ebenfalls durch Drücken des roten Druckknopfes ) . Messvorgang erfolgt im normalen Schritttempo. Die Messung wird komplett abgeschlossen durch das Drücken des grünen Tasters.

automatische_messaufnahme

 

Bild unten : 

Manuelle Messaufnahme, Anfangspunkt der Messung ist immer unten links. Eingemessen werden in diesem Fall exakt 5 Profile. Die Länge und Breite des Messfeldes wird durch das Suchvorhaben und das Gelände bestimmt. Bewährt haben sich Messflächen die übersichtlich sind, wie etwa die Größe von 20 x 30 Meter. Der Profilabstand bestimmt letztendlich auch die Genauigkeit der sichtbaren Anomalien. Übersichtsmessungen werden meist mit Profilabständen von ca. 5 m gemacht, Feinmessungen werden dann mit 1 m oder 0,5 m Abstand eingemessen.

Der Messvorgang wird durch Drücken des roten Start - Buttons begonnen. Jeder weitere Messpunkt auf dem Profil wird durch den Benutzer ausgelöst. Diese Art der Messaufnahme ist dann zu empfehlen, wenn das Gelände unwegsam ist, oder Hindernisse wie etwa Bäume, Steine, Sträucher o.ä. bei der Messung störend sein könnten.

Hinweis : Diese Art der Messung wird empfohlen, wenn zudem eine besonders genaues Messergebnis erreicht werden soll. Hierbei empfielt es sich, die einzumessende Fläche genau abzustecken und wenn möglich mit einem Maßband auf den zu vermessenden Profilen zu versehen. Das garantiert das Einhalten der entsprechenden Messpunkte.

Das Ende eines jeden Messprofils wird durch drücken des grünen Tasters bestätigt. Die gesamte Messung wird durch nochmaliges drücken des grünen Tasters nach Beendigung des letzten Profils / Messlinie bestätigt.

automatische_messaufnahme



05_pfeil_nach-rechts
zurück geophysikalisches Messverfahren

zur UG12 - Messmethode
05_pfeil_nach-rechts